Denkmal-Film Verhaag


Spaltprozesse




Spaltprozesse

ein Film von Bertram Verhaag

91 min

»Spaltprozesse« kennzeichnen das Leben in der Oberpfalz; Spaltprozesse vollziehen sich unter den Menschen in der ländlichen Region um die geplante Wiederaufarbeitungsanlage (WAA): Seit Bekanntwerden des endgültigen Standorts der WAA am 4. Februar 1985 haben viele Oberpfälzer ihre gewohnten Bahnen verlassen.

Der Film eröffnet einen tiefen Einblick in landschaftliche, ökologische Zerstörung, schildert die mit dem Bau einer WAA verknüpften atompolitischen Absichten, verdeutlicht die Gefährdung der Bevölkerung durch radioaktive Schadstoffemissionen. Dabei stehen die bedrohten Menschen der Region in ihren persönlichen und politischen Veränderungsprozessen eindeutig im Vordergrund. Ehemals staatsgläubige Bürger wandeln sich in zaghafte Radikale. Beamtinnen, Hausfrauen und Mütter zeigen ein politisches und gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein, das über ihre anfängliche reine Empörung weit hinausreicht. Männer in lokaler Honoratiorenstellung scheuen weder offene Worte noch aktive Solidarität mit »Chaoten« bei CS-Gaseinsätzen am Bauzaun. Menschen äußern ihre ohnmächtige und kämpferische Wut bei sich zu Hause wie auch Auge in Auge mit bewaffneten, schildbewehrten Polizisten inmitten von bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen.

Der Film weckt »zugleich die Hoffnung, dass die Menschen politisch handeln mögen: gegen Umweltzerstörung und die sogenannte friedliche Nuklearwirtschaft« (Jury der Evangelischen Filmarbeit)


Dokumentarfilmpreis der Stadt München 1987 -- Film des Monats, Jury der Evangelischen Filmarbeit 1987 -- Preis der Gesellschaft für Kommunikationskultur 1987 -- Beste journalistische Leistung, Ökomedia 1987 -- Förderpreis der Stadt Freiburg 1987 -- Förderpreis Internationaler Jugendfilmtest 1987 -- Preis der deutschen Filmkritik, Duisburger Filmwoche 1987 -- Silberne Taube, 30. Internationale Leipziger Dokumentar- und Kurzfilmwoche 1987 -- Summa cum laude, Goldmedaille, Medicinale International Parma, 1987 -- Deutscher Jugend-Video-Preis 1987 -- Bester Dokumentarfilm 1987, Leserjury epd-Film
   
Buch & Regie Bertram Verhaag Kamera Claus Strigel - Waldemar Hauschild
- Thomas Schwan Schnitt Draha Cizek Ton Peter Bergmann
- Lothar Kreutzer Musik Rio Reiser, Konstantin Wecker & Neumann
In Kooperation mit Pro-ject Filmproduktion, kulturelle Filmförderung Stadt Hamburg, Filmbüro NRW
© 1986 DENKmal-Film Verhaag GmbH